23.11.2019

QUINT:essenz - Zwischen den Zeiten

QUINT:essenz - Zwischen den Zeiten

Spektakulär ist schon die Besetzung. QUINT:essenz hat Solisten eingeladen: zwei Harfen, eine Flöte und eine Violine. Wir spielen Werke von Ottorino Respighi, Edward Elgar, Jacques Ibert, Hans-erner Henze und Claude Debussy. Im vergangenen Jahr sprach die Rheinpfalz in Ihrer Konzertkritik zum Konzertprojekt "TANZ!!" von "einem der schönsten Kunsterlebnisse in diesem Spätsommer" und von QUINT:essenz als "Shooting Star". Das ist uns Kompliment und Ansporn zugleich.

Für das Konzert im Wilhelm-Hack-Museum wurde Literatur ausgesucht, bei der Komponisten des 20. Jahrhunderts Rückgriff auf Werke der Renaissance und des Barock genommen haben. Die Affekte der früheren Musikstile verbinden sich mit neuer Instrumentierung und neuen Harmonien. Sie bekommen neue Farben, neue Perspektiven, neue Tiefe. Das Ergebnis ist eine eindrückliche und überraschende Tonsprache, die besonders berührt.

Die Terminierung des Konzertes ist ebenso wie die Musik wohlüberlegt "zwischen den Zeiten", zwischen Herbst und Winter, zwischen dem neuen und alten Kirchenjahr. Auch der Aufführungsort korrespondiert mit der zeitgenössischen Musik und soll ein stimmiges Gesamterleben schaffen.


Der Eintritt ist frei!

 

Das Programm (Änderungen vorbehalten):
1. Ottorino Respighi (1824 - 1936): Antiche danze ed arie 
2. Edward Elgar (1857 - 1934): Sospiri 
3. Jacques Ibert (1890 - 1962): Deux Interludes 
4. Hans-Werner Henze (1926 - 2012): I sentimenti di CPE Bach 
5. Claude Debussy (1862 - 1918): 

Datum: / 19:00 bis 21:00 Uhr