Pop Art

Mit der Pop Art entwickelte sich ab Mitte der 1950er-Jahre eine Kunstrichtung, welche die Alltagskultur zum künstlerischen Topos machte. Ob Konsumkultur oder Medienereignisse, ob Pop Stars oder banale Alltagssituationen, kaum ein Motiv scheint von der Pop Art ausgelassen worden zu sein. In den U.S.A. gehörten Andy Warhol, Robert Rauschenberg, Jasper Johns und Roy Lichtenstein zu den wichtigsten Vertretern. Mit Richard Hamilton, R. B. Kitaj und Eduardo Paolozzi etablierte sich die Pop Art auch in Großbritannien. Eine distanziert-ironische, mitunter auch kritische Haltung zur Pop Art nahmen in Deutschland unter anderem Gerhard Richter, Sigmar Polke, Hans-Peter Feldmann und KP Brehmer ein. Um die Kunstwerke einem möglichst breiten Publikum zugänglich zu machen, wurden sie im Kontext der Pop Art häufig in Auflage hergestellt. Daher finden sich in der Sammlung von Heinz Beck zahlreiche Druckgrafiken und Editionen aus diesem Umfeld.

 

Ausstellungsansicht aus "Gut aufgelegt. Die Sammlung Heinz Beck" 08/06 bis 25/08/2013.