23.07.2020

Höllviken

Live-Hörspiel / Literatur / Performance
HÖLLVIKEN, JULI 1999 ...

Die "Schraubenlieder" und Texte von Sven-Åke Johansson
in Bearbeitung von Oliver Augst (Gesang/Sprache) und Sven-Åke Johansson (Gesang/Sprache/Perkussion)

Johanssons Textsammlung aus Notizen, Gedichten und Liedern in poetisch-fragmentierter Sprache dient als Vorlage für eine musikalische Umsetzung. Augst/Johansson kreisen den Alltag ein. Mit Worten, Klängen und zirkulären Gedankengängen zeigen sie, wie absurd musikalisch das Leben so spielt.
Es entsteht ein weitverzweigtes "Bild", bestehend aus verschieden Zeiten und Räumen. (Johansson)

Die sogenannten Schraubenlieder bilden das Zentrum eines Stimm-Hörspiels. Sie bestechen durch ihre besonders dicht gesetzten, ursprünglich improvisierten Text-„Schrauben“, engen Variationen eines jeweils begrenzten Vokabulars. Jedes dieser Lieder nimmt sich eines Metiers an, das selber in verschiedener Weise einen „Schrauben“-Charakter aufweist. Sprachlich in sich kreisende Motive werden sukzessive weiterentwickelt ähnlich einer musikalischen Motivarbeit. Die musikalische-performative Umsetzung folgt daher eng am Text.
Die Schraubenlieder werden von weiteren Textfragmenten eingerahmt, die als sprachliche Bilder Kontexte für die Lieder setzen. Eine Sentenz über die braunen Kneipen Süddeutschlands, das Lachen im Konzert, Tagebuchnotizen einer Ankunft in Hölvikken, Juli 1999 ..

Oliver Augst und Sven Ake Johansson sind seit vielen Jahren durch verschiedene gemeinsame Projekte verbunden. Neben freien Improvisationen (z.B. im Künstlerhaus Mousonturm Frankfurt), dem Lied-Projekt „Eisler im Sitzen“ (Augst und Johansson spielen sich gegenseitig ihre Lieblingslieder von Hanns Eisler vor, jeweils begleitet vom anderen auf Minikeyboard oder Marschtrommel) war Johansson als Musiker, Sprecher und Sänger in verschiedenen Hörspielen und Live-Projekten von Oliver Augst präsent. (KIPPENBERGER HÖREN, RBB, DLF, / STADT DER 1000 FEUER, HR, SWR / ALLE TOTEN 1014, RBB, DLF, HR, Volksbühne Berlin)

Sven-Ake Johansson
Geb. 1943 in Mariestad (Schweden) lebt seit 1968 in Berlin
Komponist und Musiker, Poet und bildender Künstler, Autor und Initiator zahlreicher Musikproduktionen.
Zahlreiche Ausstellungen, Buchpublikationen und über 50 LP und CD Einspielungen. Er war stilbildend innerhalb der freien europäischen Improvisationsmusik. Er entwickelte in den 60er Jahren eine europäische Form von Freejazz.
Langjährige Zusammenarbeit mit Alexander v. Schlippenbach, Rüdiger Carl, Hans Reichel, Dietmar Diesner, Axel Dörner, sowie Kooperationen mit vielen anderen Musikern und Künstlern.
Kompositionen u. a.: "Seewetter 69" (Radiohörstück im Auftrag von Deutschlandradio, 2001), sowie „Polis, Wachs und Pomade" (Kammerstück für Streicher, Bläser und Stimme), Kompositionsauftrag des SWR, Uraufführung: Donaueschinger Musiktage, 20.10.2001.
Engagement als Darsteller im Burgtheater Wien. Am bekanntesten ist er als virtuoser Schlagzeuger, aber er tritt auch als Sänger und Sprecher auf.
Trägt Anzüge von Sali Saliu.


Oliver Augst
Geboren 1962
Musik-, Hörspiel- und Bühnenproduktionen, verschiedene Ensembles, internationale Konzerttätigkeit.
Lebt und arbeitet in Ludwigshafen am Rhein und in Paris.

de.wikipedia.org/wiki/Oliver_Augst
www.textxtnd.de
www.augst-carl-korn.de
www.augstundbeck.de
www.freundschaft-music.net
www.volksliedmaschine.de

He is a musician that is crossing real boundaries. If you haven't heard of him, it's because he's crossed a boundary that matters. (Downtown, NYC)

In Kooperation mit:
Kultursommer Rheinland-Pfalz
textXTND
Wilhelm-Hack Museum

Eintritt: 7,–/5,– Euro


Der 30. Ludwigshafener Kultursommer 2020 wird unterstützt durch VR Bank, GAG Ludwigshafen, Die Rheinpfalz, BKK Pfalz, Sparkasse Vorderpfalz.

Datum:  / 20:00 bis 22:00 Uhr