SUPERART.TV 9497 – retrospektiv

5/02/ - 13/03/2022 

1996 gründeten Eric Carstensen und Michael Volkmer anlässlich einer gemeinsamen Ausstellung das Künstlerduo "superart.tv". Anlässlich von 9.497 Tagen "superart.tv" blicken die beiden Künstler in der Rudolf-Scharpf-Galerie des Wilhelm-Hack-Museums auf die vergangenen Jahre und entstandenen Werke zurück. 


Bei Superart.tv ist der Name Programm. Viele der entstandenen Werke sind Videoarbeiten, die durch einen zurückhaltenden, dokumentarischen Blick überzeugen. Durch Gegenüberstellung und Kontextverschiebungen erreichen die Arbeiten eine zeitlose Aktualität, wie in dem Rückblick deutlich wird. So ist die 1998/1999 entstandene Arbeit "Jessikartoffel" eine aus Personen- und Landschaftsaufnahmen zusammengefügte Videocollage der französischen Region Burgund, in der die beiden Künstler ein Stipendium hatten. Konzeptuell reduzierter und damit auch universeller ist "Lutopia" aus dem Jahr 2002, bei der sie 150 Personen aus Ludwigshafen nach einem Statement zum Begriff "Utopie" fragten. Das Zeitporträt präsentiert viele persönliche Wünsche und Visionen, aber auch Kommentare zu Ludwigshafen. Die Arbeit wird in der Lukaskirche, Kurfürstenstraße 46, in Ludwigshafen präsentiert. Die künstlerische Herangehensweise war auch Ausgangspunkt des Fotoprojektes "Mannheim sagt" bei dem sie 2007 Bürger*innen Mannheims fotografierten und zusammen mit Statements der Bürger*innen auf das MVV Hochhaus im Rahmen der Langen Nacht der Museen großflächig projizierten. 
Eric Carstensens und Michael Volkmers Auseinandersetzung mit Film, Fernsehen und Kunst wird beispielsweise in der Arbeit "Paar" (2004) deutlich, in der sie Filmszenen mit Männerduos nachstellen. Mit "Krankenhausreif: Klinikum Lu-Mitte – Die Soap zur Kunst" produzierten sie 2002 sogar eine trashige Kombination aus Soap, B-Movie, Kunstfilm und Dokufiktion mit 19 Folgen, die damals nicht nur Freunde fand. 
In der Ausstellung in der Rudolf-Scharpf-Galerie präsentieren sie die Arbeiten in neugeschaffenen Rauminstallationen, die die Arbeiten sowohl kontextualisieren wie ironisieren. Mit ihren Werken gelingt es Superart.tv immer wieder durch klar gewählte und gesetzte Reproduktion von Realitäten unsere Gegenwart ironisch zu reflektieren ohne dabei, auch Jahre später, an Aktualität zu verlieren. 


Eric Carstensen (geboren 1968 in Hennebont/Bretagne) und Michael Volkmer (geboren 1966 in Ludwigshafen) sind regelmäßig in Ausstellungen in der Region als Einzelkünstler oder gemeinsam vertreten. Volkmer ist unter anderem Träger des Großen Welde-Kunstpreises der Metropolregion Rhein-Neckar 2010, Carstensen hat unter anderem im Jahr 2001 den Kunstpreis der Stadt Mannheim im Bereich Fotografie erhalten. 


Die Ausstellung zeigt neben Arbeiten von Superart.tv auch Werke von Wegbegleiter*innen und befreundeten Künstler*innen wie Helen Acosta Iglesias, Götz Diergarten, Divine Enfant, Andrea Esswein, Sibylle Feucht, Myriam Holme, Ruth Hutter, Bertrand Kelle, Veronika Olma, Sebastian Rogler, Walter Schembs, Bollanski,Konstantin Voit, Stefanie Buffy Werner, Andreas Zidek und anderen.